Konflikte lösen - Mediation

Mediation

Um einen Konflikt zu lösen, hilft es, Emotionen von den Sachfragen getrennt zu behandeln, die Probleme zu sortieren, und sachgerecht Schritt für Schritt abzuarbeiten. Dabei wirkt der Mediator und hilft, den Überblick zu behalten, sich nicht zu verzetteln und Details herauszuarbeiten.

Viele Konflikte lassen sich gut und sehr schnell durch die Konfliktparteien im geordneten Gespräch selbst lösen, wenn man die Beweggründe des Gegenübers erkennt, und auch die eigene Position von diesem verstanden wird.

Gemeinsam kann man dann darangehen, tragbare Lösungen zu finden und umzusetzen. Dabei kommt es nicht selten zu sehr erstaunlichen und erfreulichen Lösungsideen, an die man vorher gar nicht dachte.

Der Mediator ist dabei verantwortlich für die strukturierte Durchführung des Gesprächs.

Mediation ist Verstehensvermittlung

 

 

  • Verhandlungen, Inhalte und Ergebnisse bleiben intern und damit vertraulich

 

  • die gemeinsame Ergebnisfindung "schlägt keine Tür" zum vorherigen Konfliktpartner zu

 

  • dies lässt also keinen verärgerten Gerichts-Kontrahenten zurück

 

  • sondern eröffnet Dank der erkannten Gemeinsamkeiten

 

  • und des dann gegenseitigen Verstehens der oft auf den 2.Blick erstaunlich ähnlichen Ziele

 

  • die Chance auf eine weiter und wieder gute Beziehung

 

  • auf neue Geschäfte usw.

 

Kooperative und selbst erarbeitete Konfliktlösungen sind

 

  • zu über 80% tragfähiger, als Gerichtsurteile oder (per Gerichtsurteil aufdiktierte Kompromiss"lösungen"

 

  • insgesamt nachhaltiger wirksam, da auch Lerneffekte bei den Verhandlungspartnern erreicht werden

 

  • zufriedenstellender, da sie von den Verhandlungspartnern selbst gemeinsam erarbeitet wurden

 

  • schneller erreichbar als langwierige Gerichtsverfahren

 

  • weit kostengünstiger als strittige Auseinandersetzungen bei Gericht , nicht nur bezogen auf die direkten Kosten, sondern auch hinsichtlich der mittelbaren Kosten wie z.B. Ressourcenbindung zur Zusammenstellung wichtiger Unterlagen für einen Gerichtsprozess, Rivalitäten und gegenseitige Behinderung im Tagesgeschäft, negative Effekte in Hinblick auf das eigene Image, Kundenverunsicherung usw.

 

Mit freundlicher Genehmigung der IHK-Lahn-Dillkreis hier ein Video zur Mediation:

Die Qualifikation des Mediators

Die Bezeichnung "Mediator/in" ist als Berufsbezeichnung (noch) nicht geschützt.

 

Ich habe die Zertifizierung des bekannten und anerkannten "Institutes für Mediative Kommunikation und Diversity Kompetenz" an der Freien Universität Berlin (im Europäischen Hochschulverbund EHV) erhalten, und damit die Befähigung, Mediationsprozesse zu führen und allparteilich zu begleiten.

Für notwendige grundlegende Erörterung und Kenntnisnahme juristischer Aspekte im Rahmen einer Mediation kooperiere ich mit mediativ eingestellten Rechtsanwält/innen.

Die Rechtsberatung durch den eigenen Anwalt wird ergänzend empfohlen!

Häufige Konfliktthemen in der Mediation

  • Ehe- und Partnerkonflikte
  • Familienmediation
  • Trennung und Scheidung
  • Scheidungsfolgen klären und abmildern
  • Kindesumgangsregelungen und Sorgerecht
  • innerbetriebliche Konflikte
  • Präventive Mediation - mögliche Konflikte erkennen und vermeiden
  • Mediation als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Konflikte zwischen gesellschaftlichen Gruppen

Info-Tools Mediation

 

 

 

 

  • noch ein Artikel aus der WELT :

Auf dieser Seite geht es um Mediation, Streit schlichten, Konflikte lösen, Ehemediation, Kindesumgang regeln, Scheidungsmediation, Trennungscoaching, Konfliktmanagement, Verhandlungsführung, Wirtschaftsmediaton

Impressum Stand 6!/2015