Trennung und Scheidung

Diplom-Psychologe Hans-Joachim Steiner Mediator (univ.)

Privatpraxis für Psychologische Beratung - Mediation - Konfliktmanagement - Counselling

 

Trennung & Scheidung

 

Ihre Entscheidung steht fest - ob alleine gefällt, oder gemeinsam: Sie wollen sich trennen, erstmal, und dann sich scheiden lassen.

Dazu müssen Sie nicht sofort zum teuren Rechtsanwalt!

Zwar kostet auch eine vorgerichtliche, mediative Klärung und Strukturierung Ihrer Situation und Streitthemen sowie z.B. Vermögensausgleichsfragen Einiges, aber das ist weit weniger, als wenn Sie mit 2 schon von Berufs wegen streitsüchtigen Anwälten vor Gericht gehen! Und schneller geht es auch!

Rechtsanwaltliche Beratung ist dann später im Verlauf der Trennung und bei Scheidung unabdinglich, gerade, wenn es um rechtlich einwandfreie Berechnungen von Unterhalt geht, aber BEVOR Sie zum Anwalt gehen, sollten Sie sich überlegen, ob und wenn ja, was Sie auch schon ohne Anwalt klären können. Die juristische Abklärung dauert dann nicht so lange und ist viel, viel biliger, als wenn der Anwalt/die Anwälte es ausarbeiten oder gar ein Gericht das entscheidet! Einen Prozesskostenrechner finden Sie weiter unten.

Die Rechtsanwaltsgebühr bemisst sich i.d.R. am Streitwert , auch Gegenstandswert genannt.

Das ist der Wert, um den Sie sich rechtsanwaltlich oder dann auch gerichtlich auseinandersetzen.

Addieren Sie dazu einfach mal Ihre Vermögenswerte, ziehen Sie die Schulden ab

Beispiel:

Sie haben ein Haus im Wert von 650.000 €, darauf lastet eine Hypothek von 250.000 €, also Vermögenswert 400.000 €

Sie haben einen Oberklassewagen im (aktuellen) Wert von 40.000 € und einen SUV im Wert von 20.000 €.

Sie haben außerdem ein Aktiendepot und Ersparnisse 100.000 €

Relevant sind auch Rückkaufswerte von Lebensversicherungen, angenommen, Sie haben da 80.000 € angespart.

Insgesamt haben Sie in diesem Beispiel ein Nettovermögen von 640.000 €

In Praxis ist es natürlich etwas komplizierter. Da geht es auch um Zugewinnausgleich, sonstige Vermögenswerte, Unterhaltsfragen für Ehepartner und eventuelle Kinder, Umgangsregelungen ect. Das Beispiel soll nur das Prinzip aufzeigen.

Nun sehen Sie sich mal die Prozesskosten bei 640.000 € Streitwert an (die Seite ist vom Deutschen Anwaltsverein, also seriös!) -->> Prozesskostenrechner

 

Schon in der 1.Instanz kostet Sie das über 30.000 €, geht der Streit über 3 Instanzen, sind es über 53.000 € (und dazu 2 Jahre, mindestens)

 

Vor Allem in Großstädten wie München sind bei immobilieneigentum schnell Millionenbeträge anzusetzen!

Dadurch wird der Streitwert entsprechend erhöht, woraus folgt, dass auch die Kosten steigen!

Und schon fallen exorbitante Anwalts- und Gerichtskosten an!

Die Stundensätze eines qualifizierten und erfahrenen Anwalts liegen bei 250 - 350 €/Std (zzgl. Auslagen und Mwst). Auch da addieren sich schnell viele tausend € zusammen. Kurzum: eine Scheidung kann Sie BEIDE (!!) ruinieren!

 

Bleiben Sie also im eigenen Interesse besonnen und lassen Sie sich nicht in einen "Rosenkrieg" lotsen!

Anwälte leben vom Streiten, und auch Anwälte, die als Mediatoren "ausgebildet" sind, können dies schon aus dem beruflichen Grundgedanken der juristischen "Parteilichkeit" oft nicht so trennen, zumal in einem strittigen Gerichtsverfahren über Jahre hinweg oft viel mehr zu verdienen ist!

 

Mit einer vorgerichtlichen Trennungsberatung können Sie zigtausende € sparen!

Wieviel Sie sparen, liegt auch daran, welche und wie schnell über bestimmte Positionen Einigkeit oder ein Kompromiss erzielt werden kann, um den man dann vor Gericht nicht mehr streiten muss.

Im Idealfall lösen Sie alles selbst und können eine 1-Anwalts-Scheidung nutzen.

 

Wie gehe wir vor?

Zunächst versuchen wir, die aktuelle Situation gemeinsam zu versachlichen.

Dabei und dazu werden natürlich auch zunächst persönliche Befindlichkeiten besprochen. Viele Verletzungen sind im Gespräch leichter zu verarbeiten, als wenn man alles in sich hineinfrisst und zunehmend verbittert Rachegelüste entwickelt! Diese Emotionen und damit beengende Restriktionen lassen sich aber psychologisch fundiert gut in den Griff bekommen

Das kann einige Sitzungen in Anspruch nehmen.

Sobald wir diese emotionalen Fesseln gelöst haben, uns dann auf der Sachebene befinden, und zumindest im Rahmen der Sitzung und unter meiner Moderation wieder konstruktives Miteinander Reden möglich ist, stellen wir alles zusammen, was für eine grundlegende Vorbereitung Ihrer Trennung bzw. auch zur Scheidung notwendig ist.

Wenn dann der Überblick für alle Beteiligten schriftlich gefasst vorliegt, wenn dazu geeignet erscheinende Lösungen erarbeitet und vereinbart wurden, rate ich zur juristischen Überprüfung der Vereinbarungen. Das ist dann auf Stundenbasis meist günstiger, als nach der Gebührenordnung.

Sofern ihr Anwalt auf Unklarheiten hinweist, kann man diese Punkte nachbesprechen und Lösungen sinnvoll nachjustieren, oder dann später die verbliebenen strittigen Punkte zusammengefasst juristisch würdigen, notfalls auch darüber gerichtlich streiten.

Aber eben NUR DARÜBER - das macht fast immer nur einen Bruchteil der ursprünglichen Konfliktthemen aus und ist entsprechend kostengünstiger.

Sie können auf diesem Weg viele, viele tausend € gegenüber einer rechtsanwaltlich-gerichtlichen Auseinandersetzung sparen!

 

  • Je höher Ihr Vermögen und damit der Streitwert ist, umso sinnvoller ist also eine vorgerichtliche Klärung unstrittiger oder wenig strittiger Punkte!
  • Je geringer der verbleibende Streitwert ist, umso kostengünstiger wird Ihre Trennung und Scheidung verlaufen.

 

Viele Konfliktmediationen lassen sich auch mit weniger Stundenaufwand lösen - die meisten Mediationen benötigen 5-8 Sitzungen.

Dazu kommt: je weniger Streitpunkte neben der unvermeidlichen emotionalen Belastung verbleiben, je mehr sie trotz aller Ärgernisse, Verletzungen und Empörung schon ohne Anwalt lösen können, umso weniger Stress und Ärger gibt es.

Zudem beschleunigt dies das Verfahren .

 

Fazit:

Statt sich zigmal bei Gericht herumzustreiten und jedesmal 2 Anwälte bezahlen zu müssen, sollten Sie die Chance nutzen, mit meiner deeskalierenden Hilfe auch problematische Situationen aufzulösen oder möglichst kooperativ zu lösen. Alles Andere macht nur die Anwälte und Gerichte reich, kostet Sie also unnötig einen Großteil Ihres Vermögens und bedeutet womöglich jahrelangen Streit und Stress! Nicht selten wird ja über mehrere Instanzen oder über Jahre immer wieder über Nebensächlichkeiten gestritten und jedesmal kostet es tausende an Gebühren!

Auch, wenn Ihre Ehe sehr strittig endet , Sie verletzt und empört sind - seien Sie BEIDE im eigenen Interesse dahingehend besonnen und schaden Sie nicht sich selbst durch den vermeintlich zielführenden erscheinenden Versuch, Ihren (Ex-) Partner zu schädigen, sich an ihm oder ihr zu rächen!

Das belastet Sie zusätzlich, stresst und zerstört Ihre eigene Lebensqualität und trifft am Ende Sie selbst, weil Sie es bezahlen müssen - und wenn nicht direkt, dann mittelbar, weil ja bislang gemeinsames Vermögen vernichtet wird!

Und wenn Kinder vorhanden sind, sollten Sie unbedingt auch darauf Rücksicht nehmen!

Umgangsregelungen und Unterhaltsregelungen können ebenfalls außergerichtlich geregelt werden, sofern die rechtlichen Vorgaben eingehalten oder übertroffen werden. Das ist in jedem Fall die vernünftigste Vorgehensweise in Hinblick auf Ihre Kinder!

 

Rufen Sie mich an

08122 95 89 66 - 0

 

Trennung? Scheidung? Nicht gleich zum Anwalt gehen - eine persönliche eigene Klärung der Fragen ohne Rechtsanwalt ist kostensparend, mit einer Mediation können Sie ohne Anwalt schon im Vorhinein eigene Lösungen erarbeiten und so viele Rechtsanwaltsgebühren und Kosten sparen. Außergerichtliche Mediation ohne Anwalt ist schneller und kostengünstiger, als eine gerichtliche Auseinandersetzung.Bei einer Trennung ist zu prüfen, ob eine Scheidung mit 2 Rechtsanwälten oder bei Übereinstimmung mit nur einem Rechtsanwalt nach dem Trennungsjahr erfolgen soll, und wie die Sdcheidungsvereinbarungen aussehen sollen. Die Umgangsregelungen mit den Kindern sind schon in der Trennungsphase zu vereinbaren und bis zur Scheidung einzuhalten. Nach der Scheidung besteht bei gemeinsamem Sorgerecht weiter die Verpflichtung beider Eltern, auch nach der Scheidung für die Kinder da zu sein, sich um die Kinder zu kümmern. Oft werden durch den Anwalt gerichtliche Scheidungsvereinbarungen gerade zum Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht und Unterhaltsfragen beantragt.